Menu

Previous entry Next entry

Martin’s Travel Diary

Wednesday, 29 Nov 2006

Location: Sal, Italy

MapNa ihr,

ich schreibe euch aus dem immernoch sonnigen wenn auch zunehmend frisch werdenden Italien. Das Motorradfahren, ua die 15 km zur uni und jeweils zurueck, wird so weiter ungemuetlich, habe mir sogar eine erkaeltung zugezogen; ihr wisst ja alle wie ich darunter leide..

Letztes WE also mit Erkaeltung samstag ein ausflug ins schloss von Caserta (siehe Fotos), krasses Ding das einem wiedereinmal, aehnlich wie pompei, den hoffentlich falschen eindruck vermitteln das die geschichte italiens der letzten 2000 jahre (zumindest fuer die Architektur) eine geschichte des Verfalls ist. Sonntag begann dann mein Kletterkurs. Ich kletterte also froehlich in 300 meter hoehe ueber dem meer (keine steilwand, ruhig mama) das erste mal draussen, schoene sache.

Vor zwei Wochen habe ich ausserdem eine weitreichende Fahrradtour mit einem geliehenen rennrad und einem deutschen kumpel gemacht der sein rennrad (in seinem auto) mitgebracht hat. Unter den restlichen Europaerern fallen wir deutschen vor allem dadurch auf das wir "tante cose", einen Haufen zeug haben, equipment eben. Die Fahrradtour war fantastisch, das wetter perfekt, aussicht hinreissend, toller sonnenuntergang. Altmaennersport hin oder her, ist schon was dran mit 60 sachen an einer traumhaften strasse in den Klippen direkt ueberm meer autos zu ueberholen waehrend die sonne einen sanft waermt... Ach ja. Auch hiervon 2 Fotos nebenan.

Ansonsten laeuft mein universitaeres und soziales leben sehr ordentlich oder besser einigermassen regelmaessig. Gehe so zb quasi jeden Tag mit 2 Italienerinnen in der mensa essen, zu meinen Kursen, ins Internet wo sich im internetraum immer wieder ein grossteil der erasmus sich versammelt. Montag abends singe ich im universitaetseigenen kammerchor wo ich auch einen haufen leute kennengelernt habe, alle sehr nett, eine besonders... Montags und Mittochs versuche ich mich ins fitnessstudio der uni zu schleppen was mehr oder weniger regelmaessig klappt. Meine Wochenenden sind immer sehr unregelmaessig, mal liegt der Fokus mehr auf feiern, mal auf reisen, mal auf entspannen aber ab und zu lese ich auchmal (habe den "Codice da Vinci" quasi durch) und will jetzt auch mal wieder ernsthafter lernen.

Mit meinen Mitbewohnern laeuft es nach wie vor sehr gut, drei der maedels umsorgen mich ganz hinreissend (zb als ich krank war). Allerdings bekriegen sich tuerke und franzoesinnen und eine spaniern ein wenig aber mit mir alles bestens.

Eine frohe Nachricht fuer alle die mich sehnsuechtig erwarten: bin ab dem 20. dez bis zum 31. in Colonia/Eitorf wo ich sicher den ein oder anderen sehen werde.

Machts mir gut, kuesschen, bis bald

Martin