Menu

Next entry

Franzi’s Travel Diary

Wednesday, 10 Jan 2007

Location: Germany

MapDie längste Bandansage der Welt.....

... hat mit Sicherheit die neuseeländische Botschaft in Berlin. Ich musste mich ungelogene 5 Minuten und 13 lange Sekunden mit irgendwelchem unwichtigen Zeugs zuschwallern lassen, bevor ich netterweise mit einer lebendigen Person verbunden wurde.

Wieso das ganze Theater?
Immerhin wollte ich diese Seite hier ja eigentlich erst einweihen, wenn mir IN Neuseeland seltsame Dinge geschehen, aber die Kuriositäten dieser Welt halten sich wohl nicht an meinen Zeitplan. Und so werdet ihr jetzt schon Zeuge des ganz alltäglichen "Franzi-Chaos'".

Obwohl ich diesmal fast wirklich nichts dafür kann. Also. Um in Neuseeland einreisen zu können, brauche ich eine Visums-Bestätigung, die mir per E-mail zugeschickt wird. Dumm nur, dass irgendwie sämtliche e-Mails, die ich aus NZ bekomme unter höchster Priorität in meinem Spamordner landen, den ich in schöner Regemäßigkeit alle zwei Tage löschen lasse. Somit ist also auch die "wenn-sie-dieses-schreiben-nicht-dabei-haben-
können-sie-sich-gleich-wieder-in-den-flieger-nach-
deutschland-setzten"- E-mail mit Grazie gelöscht worden. Und ich war reichlich aufgeschmissen.

Also habe ich zunächst heute morgen meine Organisation angerufen, um denen herzerweichend mein Leid zu klagen. Da war nur leider um 08.30h noch keiner da.
Tiefdurchatmend habe ich meine letzten Reste Englisch zusammengekratzt und in der NZ-Botschaft in Wellington angerufen. Da war nur leider um 21.30h keiner mehr da.
(Ausser eines dreiminütigen Anrufbeantworters, der meine Eltern sicherlich einen Kleinwagen gekostet hat).
Danach habe ich dann die Nummer in Berlin herausgefunden und habe es im dritten Anlauf auch geschafft, dort jemanden ans Telefon zu bekommen (Versuch 1 und 2 erläutere ich hier nicht näher. Es hat was mit falschen Nummern zu tun). Die Frau, mit der ich telefoniert habe hieß bezeichnenderweise "Hoffnung". Konnte mir aber nicht wirklich weiterhelfen, da Berlin nicht für "Working-Holiday" zuständig ist. Ich sollte es doch mal in Wellington versuchen.
Ich habe es stattdessen noch mal bei meiner Organisation versucht. Inzwischen war ja auch eine Stunde später und mir konnte endlich geholfen werden.
Und siehe da, alles kein Problem, ich bin anscheinend nicht die einzige, der solche Sachen passieren. Die Bestätigungsmail habe ich jetzt also (ich habe sie gleich 6mal ausgedruckt) und eigentlich dürfte meiner Reise zu Kiwi und Rugby nicht mehr viel im Weg stehen (wir werden sehen....).
Die erste Hürde ist auf jeden Fall überstanden und ich warte mit offenen Armen auf Neues.

Denn wenn sie nicht gestorben ist....
die Franzi