Menu

Previous entry Next entry

Anna Exner’s Travel Diary

Monday, 01 Oct 2007

Location: Sydney -> Brisbane, Australia

Map*gähn* Nach 2 Stunden eher noch erschöpfenderem Schlaf auf Kathas Wohnzimmercouch hat uns dann heute "Morgen" um kurz nach 2(!!!) das Taxi zum Newcastler "Hauptbahnhof" gebracht, von wo aus wir mit in einem gemütlichen, taghell erleuchteten Nachtexpress nach Sydney gefahren sind. Während ich entnervt dämliche Zahlenrätsel gelöst habe und einmal mehr feststellen musste, dass ich in sich bewegenden Fahrzeugen nicht schlafen kann, habe ich mich sehr an Katharinas leise entspanntem Schnarchen erfreuen können :P *neid* naja. Von Sydney aus ging dann um 8 unser Flug nach Brisbane und ich muss zugeben, dass ich auch nach den mittlerweilen zahlreichen Flügen immernoch nicht völlig angstfrei bin. Somit habe ich die Zeit vor dem Start damit verbracht Katharina mit diversen totnervigen Dingen und absolut sinnfreiem Rumgezappel wahnsinnig zu machen. Prima ;)
Nach etwas über einer Stunde Flug und der gleichen Schlafkonstellation wie zuvor (*argh*) kamen wir dann irgendwann am Flughafen in Brisbane, und nach einer weiteren halbstündigen Shuttlebusreise in der Brisbaner Innenstadt an. Haben unsere 5 Stunden Aufenthalt mit verschiedenen Mahlzeiten und dem langwierigen Kauf von zwei Kappen mit Känguruhmotiven (gegen mögliche Sonnenstiche) verbracht, um danach noch einmal ca. 6 Stunden in einem leicht zu stark klimatisierten Bus nach Byron Bay zu fahren. Hatte ich schon erwähnt dass ich in Bussen nicht schlafen kann??? Grrr. Neun Uhr abends. Endlich im Hostel in Byron Bay und absolut übermüdet. Gawain und Lo hatten schon ihr Zimmer bezogen, während Jens, Tom und Stefan, die beneidenswerterweise mit dem Auto angereist waren, aber ca. 10 Stunden nach uns in Newcastle aufgebrochen sind, ziemlich zeitgleich mit uns ankamen und mit uns in einem gemütlichen 16er-Zimmer einquartiert wurden. Schaka. Glücklicherweise konnten wir Gawain und Lo beauftragen für uns einzukaufen, so dass wir trotz bereits geschlossener Geschäfte ein minimal unkreatives aber dennoch tolles Abendessen bestehend aus Nudeln und Tomatensauce bekamen. JUHU! Byron Bay ist eine echt schöne Stadt, in der man sich irgendwie auf Anhieb wohlfühlt. Leider lässt sich aber auch in den meisten tollen Städten Montag abends nicht allzu viel unternehmen, weshalb wir nach einem Spaziergang durch die halbwegs verlassenen Strassen den restlichen Abend mit einigen gerade kennengelernten Franzosen, am Strand verbracht haben :) auch eine Alternative. Aus absoluter Übermüdung von der zwar nicht körperlich anstrengenden, aber doch irgendwie nervigen Busanreise sind wir dann aber zu humaner Zeit im Bett gelandet. Man muss ja auch fit sein am ersten richtigen Urlaubstag, und so :)