Menu

Previous entry Next entry

cathi,mark+mads’s Travel Diary

Saturday, 12 Mar 2011

Location: Germany

MapHallo Ihr Lieben,
hier kommt der erste Eintrag aus good old Germany :)

Der Blog ist in letzter Zeit etwas kurz gekommen, aber nun soll es wieder losgehen.

Unsere letzten Wochen in Peking waren recht turbulent, Mark musste an sooo viel denken, während ich eigentlich nur darauf achten musste unseren kleinen Hosenscheißer glücklich zu machen - danke Schatz für die super Organisation. Die letzten Überbleibsel aus Küche und Bad wurden an unsere Freunde verteilt. Jede kleinste Ecke durchsucht ... manman, was man überall so rumliegen hat und es war schließlich die Zeit gekommen, unsere Spuren im Park Avenue zu verwischen. Alles noch Brauchbare wurde in die 6 Koffer gestopft.

Sonntagabend und Montagmorgen wurden ein letztes Mal lieb gewonnene Freunde geknuddelt. Und dann kehrten wir um 11.15 Uhr beim Einchecken unserer Koffer Peking den Rücken zu. Sniiief*(

Mads hat den langen Flug sehr gut mitgemacht, einzig das Wickeln auf der Flugzeugtoilette löste kleine Panikattacken aus, aber wer bekommt die dort nicht? Etwas anstrengender wurde es dann ab Frankfurt. Der kleine Mads war zwar sehr lieb gewesen, hatte aber nicht so viel geschlafen und war mittlerweile entsprechend müde, zumal ich ihn beim Anflug zum Stillen zwecks Druckausgleich wach halten musste. Unseren Kinderwagen konnten wir in Peking bis zum Gate behalten und bekamen ihn in Frankfurt nun auch dort wieder. Und so ging das Dilemma los. Rein in den MaxiCosi, eine Stunde auf dem aufregenden Flughafen rumfahren, einschlafen, Boarding, raus aus dem MaxiCosi, ganz müde und quengelig in den Flieger einsteigen, endlich wieder bei Mama auf dem Arm einschlafen, Start, geweckt werden und trinken, obwohl einem Hunger gerade pupsegal ist, wieder einschlafen, 30 Minunen später wieder zum Landungsstillen geweckt werden. Der kleine Mann war so fertig, dass er die Nacht das erste Mal durchgeschlafen hat.

Hannover findet Mads ganz toll, da kann man so schön mit dem Kinderwagen rumfahren, stundenlang :) Es ist so schön leise und nun wird es auch schon warm, es wird Frühling. Er hat auch schon die ganze Familie kennengelernt, zumindest seine engsten Begleiter in Zukunft, Stephie, Alex und Cousine Laura, die ungefähr 15 Mal am Tag nach ihm fragt, Claudi, Stefan und Cousin Anton, der ordentlich auf Tuchfühlung gegangen ist, Sanni, Nicole, Marco und Cousine Vivi, die ihm schon schöne Sachen erzählt hat, und nicht zu vergessen die stolzen Omas und Opas. Fehlen noch Uroma und Uropa, die werden wir auch bald besuchen.

Mark und ich haben uns super schnell eingelebt, es ist einfach unser Zu Hause. Vieles ist einfacher, einkaufen im Supermarkt bringt mal so richtig Spaß, alle Freunde wiedersehen, quatschen. Was mich persönlich ein bisschen stört ist, dass alle wirken als wären sie auf der Flucht. Kaum stehen ein paar Leute hinter mir, fühle ich mich von Blicken durchbohrt, warum ich nicht etwas schneller mein Kleingeld finde. Da werden wir jetzt mal die chinsische Ruhe und Gelassenheit hier in Umlauf bringen. Hehe.

Und Mark, was sagst Du zu unserer Reintegration??

Ja, ja... ich sage nur: PARKEN. Für die Übergangszeit haben wir einen Wagen bekommen und haben damit dann Familie und Freunde besucht.
Eines Abends, so gg. 22 Uhr, war ich auf der Suche nach einem Parkplatz (Zu Info: Bei uns in der Umgebung ist es ab 19 Uhr wirklich sehr schwierig, einen Parkplatz zu finden.) Und so nach ca. 20 min. erblickte ich den freien Platz und parkte zwischen zwei anderen Fahrzeugen. Ausgeschlafen und ausgeruht wollten wir am nächsten Morgen zu IKEA, um noch einige Einkäufe zu erledigen. Gg. 10 Uhr machte ich mich aus der Wohnung, um den Wagen vor die Haustür zu fahren. Auf dem Weg dorthin habe ich gesehen, dass Wochen-Markt war. Schön! dachte ich bei mir.. Um im gleichen Augenblick auf Wurst-Willi's Verkaufswagen zu schauen, an den Ort wo gestern noch mein Touran stand. Mist! ABGESCHLEPPT:( mei you IKEA, sondern erst mal mit der Bahn im Norden von Hannover den Wagen abholen! Das wird teuer in Deutschland und in China hätte es keinen Interessiert!

Arbeitstechnisch begleiten mich die Themen, die ich in China betreut hatte, auch hier in WOB. Aber das ist auch schön, dass man dadurch noch mit den Kollegen in Kontakt steht!

Wir planen im Übrigen - wenn wir unser zu Hause wieder kartonfrei haben - diesen Blog mit Geschichten aus Deutschland für unsere Chinesischen Freunde aufrecht zu halten. Somit könnt ihr sehen, wie wir - im Speziellen der Mads - uns entwickeln!

LG,
Die Wandels