Menu

Previous entry Next entry

Christoph’s Travel Diary

Tuesday, 06 Oct 2009

Location: Hong Kong

MapEin gemeinsamer Eintrag von Sinah und mir:

Wir sind aus Thailand wieder zurück und haben viel zu berichten! Heute muss Sinah wieder zurück nach Deutschland fliegen und wir haben beide natürlich auch ein kleines Tränchen im Auge, denn die zwei Wochen waren sehr schön!

Natürlich habe ich Sinah am Flughafen abgeholt und aufgrund der späten Uhrzeit haben wir die Nacht in einem Hostel in den Mirador Mansions verbracht (Budget-Tipp aus dem Lonely Planet).
Sinahs erster Eindruck von Hong Kong: sehr eng! Genau wie das Hostel-Zimmer, das für mehr als das Bett keinen Platz bot. Naja, war ja nur eine Nacht, ne?
Die erste Zeit haben wir dann sehr viel Sightseeing gemacht, Hong Kong entdeckt, probiert, erlebt. Besonders beeindruckend ist das Nachtleben hier, es wird auf der Straße gefeiert, getrunken und die Bars liefern nur die Musik für die feiernden Leute auf der Straße, dank der Kiosk-Kette 7-eleven.
Auch dem großen sitzenden Buddha auf Lantau Island haben wir einen Besuch abgestattet (der größte sitzende Outdoor-Buddha der Welt). Erbaut in den 80er Jahren, das haben wir aber erst später rausgefunden und waren dann ein bisschen enttäuscht. Vorher hatten wir uns gefragt, wie eine so große Statue wohl allein durch Menschenhand erbaut werden konnte. Aber in den 80er Jahren...

Sonntag Abend hatten wir zwei Karten für eine kantonesische Oper. Das war unser Stück Kultur für Sinahs Zeit hier. Sehr gewöhnungsbedürftig die ganze Art der Oper mit Musik, Kostümen und alles auf kantonesisch. Aber die Flucht in der Pause bescherte uns ein sehr schönes chinesisches Abendessen in einer lokalen Garküche voll mit Einheimischen. Natürlich haben wir uns das Ende der Oper noch angeschaut, dann erst haben wir auch etwas über die Handlung erfahren. :)

Dienstag Abend ging es dann für uns beide los nach Thailand! Flug mit Emirates. Unser Hinflug nach Bangkok war Business Class! Irgendwie wurden wir auf Business Class gebucht und haben das wirklich sehr genossen! Erst in der Emirates Lounge Warten auf den Flug mit Essen und Trinken. Dann ein Champagner auf dem Flug im Liegesitz mit Riesenbildschirm und Tischdecke zum 3-Gänge-Menü. Wirklich sehr gut, wir haben es sehr genossen! Der Flug war leider viel zu kurz und so kamen wir in Bangkok an und haben unser Hotel, das Thai Cozy House, für drei Nächte bezogen.

Unser Fazit für Bangkok: Eine verrückte Stadt! Wirklich sehr verrückt. Hat für Touristen ein paar schöne Dinge zu bieten, wie den Grand Palace und verschiedene Tempel mit stehenden, sitzenden und liegenden Buddhas. Alles sehr touristisch und nach dem vierten Tempel hat man dann ungefähr ne Ahnung, wie alle anderen aussehen könnten. In Bangkok gibt es wirklich an jeder Straßenecke einen Tempel in Gold. Wir haben auch eine Bootstour durch Kanäle um Bangkok gemacht. Dort konnten wir dann auch sehen, wie die Leute in Bangkok wirklich leben. Auch irgendwie seltsam, die ganzen krummen und schiefen Bruchbuden der Einheimischen und direkt daneben ein Tempel in Gold und edlen Farben. Religion ist in Thailand wohl wirklich sehr wichtig! Durch Zufall haben wir einen thailändischen Manager kennen gelernt, der vom König den Auftrag hatte den Boden um einen bestimmten Tempel komplett mit italienischem Marmor zu pflastern. Ein wirklich netter Mensch, der uns nicht nur kostenlos durch den Tempel führte und Fotos machen ließ (Zitat Christoph: "Können wir Fotos im Tempel machen?" Manager: "Natürlich dürft ihr das, ich bin der Chef hier!") sondern auch ein Tuk Tuk (Thailands Motorrad-Rikscha-Taxis) für sehr wenig Geld zu einem Schneiderladen besorgte. Das haben wir in Bangkok nämlich auch gemacht: Einen Anzug schneidern lassen!

Am Freitag ging es dann auf nach Phuket, um ein bisschen Sonne und Strand zu genießen. Wir hatten ein wirklich schönes Hotel und auch Glück mit dem Wetter, geregnet hat es nur abends in kurzen Schauern. Haben auch einen Ausflug auf die Phi Phi Islands gemacht, zwei wirklich schöne Inseln mit Traumstränden und toller Landschaft.

Montag ging es dann wieder zurück nach Hong Kong, diesmal ganz normal Economy und wir beide wollten unseren letzten gemeinsamen Abend in HK genießen. Leider hat uns die Feueralarm-Übung in meiner Hall einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Das waren unsere zwei gemeinsamen Wochen und weil wir zwei uns eh nicht auf eine Musikrichtung einigen können, gibts diesmal auch keinen Musiktipp :)

Viele liebe Grüße
Sinah & Christoph