Menu

Previous entry Next entry

Christoph’s Travel Diary

Sunday, 01 Nov 2009

Location: Hong Kong

MapHallo liebe Leute,

wow, eine ereignisreiche Zeit, seit ich das letzte Mal geschrieben habe. Stichworte: Band, chinesisches Dinner, Ocean Park, Oktoberfest. Aber von vorne:

"The Happy Corners" sind schon eine Institution in Hong Kong! ;) Oder zumindest hier an der HKUST. Nach unserem ersten Konzert auf der Band Society Nacht stand ein weiteres Konzert an, direkt eine Woche später. Hall 1, also das Haus in dem auch mein Zimmer ist, veranstaltete eine Pub Night. Dank Sponsoren freier Eintritt, freies Bier. Was will man mehr? Besser gehts nicht! Und das Beste: Drei Bands haben gespielt, wir als die letzte Band. Und die Stimmung war unfassbar. Diesmal kann ich euch ein Video zeigen: http://www.youtube.com/watch?v=OOMY2VOWgCs

Rock 'n' Roll! :) Momentan studieren wir neue Stücke ein (oh, da fällt mir ein, heute ist Bandprobe) und sind auf der Suche nach neuen Auftrittsmöglichkeiten. Immerhin wird es die Band ja nur bis Dezember geben, da müssen wir jetzt die ganze Bandlaufbahn (Bandkeller, Aufstieg, Plattendeal, Groupies, etc.) in zwei Monaten durchhauen. :) Unser Ziel ist es auf jeden Fall uns von Auftritt zu Auftritt zu steigern. Bei einem so krassen Publikum wie letztes Mal wird es schwer das zu übertrumpfen!

Ich bin natürlich nicht nur fürs Rockstarleben hier: Ein bisschen Kultur muss man sich auch gönnen. Was bietet sich da eher an, als mit ein paar Locals mal in ein richtig gutes traditionelles Restaurant zu gehen! Das war eine sehr gute Entscheidung, das Restaurant war zwar sehr weit von der Uni weg, wir haben 1 1/2 Stunden hin gebraucht. Aber gelohnt hat es sich auch, denn als wir ankamen mussten wir trotz Reservierung vor der Tür warten. Der ganze Laden war proppenvoll und kein freier Tisch verfügbar. Und wir waren nicht die einzigen, die draussen warten mussten. "Scheint ja ein guter Laden zu sein", dachte ich mir und wurde auch nicht enttäuscht. Endlich drinnen dann ein Mahl erster Güte. Ein Local hat bestellt, wir konnten die Karte nämlich nicht lesen. Chinesisches System: Einer bestellt, es kommt in die Mitte und alle essen davon. Und was da kam, das war der Knaller: Erst hatten wir sehr leckeren gebratenen Reis als "Appetizer", dann gabs unter anderem Hühnerfüße, Froschbeine, Schweineleber und Garnelen in Ei-Panade. Klingt verrückt, war es auch. Mein Favorit waren eindeutig die Froschbeine, wirklich unglaublich lecker. Wie ne Mischung aus Fisch und Hühnchen. Extrem gut. Extrem satt ging es dann auch wieder nach Hause, war ja ein weiter Weg. :)

Achterbahn fahren! Ich liebe das und deswegen ging es letztes Wochenende in den Ocean Park. Hong Kong hat zwei Parks, diesen und das Disneyland. Aber das soll wirklich nicht gut sein, keine wirkliche Achterbahn und nur für Kinder. Nicht zu vergleichen mit den anderen in der Welt, hab ich mir sagen lassen. Ocean Park bietet da mehr und es gab auch wirklich viel zu sehen: Pandabären, Delfinshow, Halloween-Attraktionen und auch ein paar nette Fahrgeschäfte. Phantasialand ist um einiges größer und hat auch bessere Attraktionen, aber trotzdem war Ocean Park ein schöner Tag mit ein paar Loopings, freiem Fall und schönen Tieren! :)

Hmm, wie krieg ich jetzt das Oktoberfest unter... also: Ich war ja schon traurig das richtige Münchner Oktoberfest verpasst zu haben, immerhin habe ich die letzten zwei Jahre mit Sinah direkt daneben gewohnt :) Aber dann vorgestern: Das erste Hong Konger Oktoberfest! Gesponsert von Erdinger Weißbier. Wobei gesponsert ist hier übertrieben, denn es war schweineteuer. Auf dem Happy Valley Racecourse, wo hier sonst Pferderennen stattfinden, wurde ein Zelt aufgebaut und eine deutsche Band spielte Oktoberfestmusik vom feinsten. Das Zelt war zwar sehr klein und mehr als das gab es nicht, aber das war auch gut, denn so war es schön voll und eine gute Stimmung war auch da! Verrückte Hong Konger. Aber zu den Preisen: Erstmal musste man sich ein Ticket für um die 17 Euro kaufen, um überhaupt reinzukommen. Und dann der halbe Liter Erdinger Weißbier (hell oder dunkel) umgerechnet 4,50 Euro. Also schon nicht schlecht, aber der Abend hat sich gelohnt. Natürlich gabs auch Schweinshaxe, Bretzn usw. Die Bretzn waren auch wirklich nicht schlecht, schön mit süßem Senf! Hach ja... Ein wenig Heimatfeeling kam auf, als dann "das rote Pferd" und "komm, hol das Lasso raus" gespielt wurden. Natürlich gabs auch das Fliegerlied, direkt vom Oktoberfest, und mein Wunsch: Viva Colonia! Ha, das war echt cool. Die Band selbst war eingeflogen aus Hannover und Umgebung, waren aber stilecht in Lederhosen und sehr gute Musiker. Die Band spielt überall auf der Welt auf Oktoberfesten und manchmal auch in Deutschland, war aber nach eigener Aussage noch nie auf dem richtigen Oktoberfest. Naja, haben sie trotzdem gut gemacht, die Jungs. Für den happigen Eintrittspreis durfte man aber den Krug mit nach Hause nehmen und bekam auch einen lustigen Bierkrug-Plüsch-Hut. Alles in allem eine schöne Veranstaltung!

Puh, heute Bandprobe und dann muss ich mich mal wieder ums Studium kümmern, immerhin hab ich auch noch Projekte und Midterms und Zeugs zu erledigen! Und lang bin ich hier auch nicht mehr, bisschen mehr als sieben Wochen und dann ist auch schon wieder Weihnachten. Weihnachtsstimmung kommt hier noch nicht auf, bei immer noch guten 25-30 Grad jeden Tag. Hier könnte man wohl Weihnachten in kurzer Hose und Flip-Flops feiern.

Nächste Woche mittwoch gehts nach Tokio in Japan! Das wird hoffentlich ein guter Trip!

Bis dahin gibts natürlich auch wieder einen Musiktipp, wer es noch nicht kennt, Donikkl - Fliegerlied http://www.youtube.com/watch?v=7BxKV0sw7PA

Auf die Stühle, eins zwei drei
Euer Christoph