Menu

Previous entry Next entry

Jana’s Travel Diary

Friday, 01 Jan 2010

Location: Sydney, Australia

MapHAPPY NEW YEAR and all the best for 2010!!!!!
hinter uns liegen 140 tage australien, vor uns hoffentlich noch viele genauso schoene tage, voller erlebnissen und neuen und alten freunden, die unser leben bereichern.
noch zu letztem jahr. nach meinem letzten eintrag ging der tag noch abenteuerlich weiter. nachdem ich im park 2 stunden geschlafen hab, bin ich in traenen ausgebrochen, es ging garnichts mehr. wir haben dann in einer apotheke nach einem arzt gefragt. der typ wollte mir dann medikamente verkaufen und ich hab ihn total angepammt, dass ich das nicht will, sondern einen gescheiten arzt. den hab ich dann im sydney hospital gefunden. sightseeing mal ganz anders:
nach einem gespraech mit einer schwester wurde ich im op hemd ins bett nr.1 in die notaufnahme gelegt, nur am weinen, weil ich total angst hatte vor dem was jetzt auf mich zukam. die haben mich zerloechert wie schweizerkaese, weil meine venen irgendwie verschwunden waren, aber alles ganz vorsichtig. eine schwester troestete mich, wie eine mami, dass es alles nicht so schlimm ist, dass sie mir verspricht dass alles gut wird und ich gleich wieder fit bin. nachdem die mir dann eine tankstelle angelegt hatten, bekam ich knapp 3 liter wasser, zum einen weil ich nicht auf toilette musste und zum anderen weil ich ein wenig ausgetrocknet war. die andere schwester die dort herumlief hat mich als kamel bezeichnet, weil sie seit 2 stunden auf meine urinspende wartete:D
beim roentgen hab ich den schoensten der arzte gesehen, da hatte der liebe gott einen guten tag.
nach 4 stunden war ich dann aus dem hospital raus mit einem strahlendem gesicht und irgendwie erfuellt mit sowas wie stolz, dass ich so tapfer war, wie ein kleines maedchen das vom impfen kommt und nicht geweint hat. fuer 315$ konnten sie mir sagen, dass ich eine lungenentzuendung hab.
am naechsten tag, nach 2 stunden warten im megakaltem wartezimmer hab ich dann nochmal venenantibiotika bekommen. der new years eve war fuer mich eine sehr trockene veranstaltung, aber trotzdem wars super schoen. um 9pm war das kinderfeuerwerk, was schon der kracher war, aber das um mitternacht war der wahnsinn. man was die ganze zeit so ausfgeregt, dass man erst nachher realisiert hat, was man gerade gesehen und erlebt hat. das warten bis dahin hatten wir zusammen mit den brazillianern, einem weiteren hollaender (definitiv schwul), vielen suessen kiddies und weiteren gaesten von john und su mit BBQ ueberbrueckt. die su war nachher sooo voll dass sie richtig nett wurde:D abends waren wir dann noch kurz auf der strasse, mal gucken was da so war. alles was man sehen konnte, waren alkoholleichen die die strassen schmueckten.
heute haben wir den ganzen tag nur rumgegammelt, so wie das halt fuer einen 1. januar so ueblich ist. abends haben wir jessi besucht, die wir zu beginn in sydney kennengelernt haben und mit der ich meine kummer, sorgen und freuden am telefon in australien teile.
eins hab ich letztes jahr gelernt: orte sind immer nur so schoen, wie die menschen die man mit diesem ort verbindet und die gefuehle die man mit ihnen geteilt hat.