Menu

Previous entry Next entry

Jana’s Travel Diary

Tuesday, 26 Jan 2010

Location: melbourne, Australia

MapHappy Australia Day!!!!!
viel davon mitbekommen, hab ich leider nicht, denn wie heisst es so schoen: erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.
als ich am 22. meinen letzten eintrag gemacht hatte und die libary verlassen hatte, haben wir meike, kevin und desiree (die aus townsville) wiedergetroffen. meike fragte nur, ob wir nicht lust haetten mit ihr kevin und saskia auf great ocean road trip zu kommen.
die antwort koennt ihr euch wahrscheinlich denken: KLAR!!!!
also gings am naechsten morgen auf zum roadtrip, bepackt mit rucksack, zelt und schlafsack. zusammen haben wir uns dann noch mit essen und alkohol eingedeckt. die erste nacht haben wir auf einem campingplatz im wald von lorne verbracht. echt coole location, aber es war arschkalt. lena und ich hatten nur einen schlafsack, den wir uns von tom leihen mussten, weil wir eigentlich nicht vor hatten in australien zu campen, aber gut. man ist ja immer offen fuer etwas neues.
ich hab lena den schlafsack dann nachts weggezogen in der hoffnung, dass sie dann naeherkommt zum kuscheln und mein plan ging auch auf:)
nach einer erlebnisreichen nacht mit dingos und sehr komischen koalageraeuschen gings am naechsten morgen weiter mit einem kleinen fruehshoppen. da wir uns richtig dreckig gefuehlt haben, sind wir zu einem anderen campingplatz gefahren, um dort in die duschen einzubrechen. ich war echt noch nie so froh ueber eine heisse dusche. nach den erskine falls und dem teddys lookout (bilder folgen noch) sind wir zum kennet river, wo wir einen dicken, stinkenden, wildlebenden koala geaergert haben. er wollte eigentlich schlafen, aber wir mussten ihn alle mal streicheln...
die zweite nacht haben wir direkt am johanna beach verbracht. der sonnenuntergang und auch der aufgang am naechsten morgen war der kracher...lena und ich haben im auto geschlafen. gefroren hab ich trotzdem, aber es war wesentlich waermer als im zelt...
weiter ging es zu den 12 aposteln, von denen aber nur noch 6 zu sehen sind. in port campell haben wir dann nach einem hostel gesucht, da alle genug hatten vom zelten und frieren. das beste daran: das hostel war soooo sauber, eigentlich mit abstand das beste hostel in dem wir bis jetzt geschlafen haben und der typ an der rezeption war so verkatert, dass er vergessen hat uns geld abzunehmen. klar haetten wir was sagen koennen, aber papa sagt immer: einem geschenktem gaul schaut man nicht ins maul.
anschliessend haben wir noch ein wenig am strand rumgelegen, waren duschen (ca. 20min-ein traum) und sind noch einmal zu den 12 aposteln gefahren um uns dort den sonnenuntergang und die pinguine anzuschauen. so suess, als es dunkel war, kamen echt ganz kleine pinguine aus dem wasser gewatschelt.
mit goon und trinkspielen nahm der 3. abend ein ende in einem richtig geilem, bequemen bett.
heute morgen hiess es dann zurueck nach melbourne. doch vorher gabs noch ein richtig dickes fruehstueck mit ruehrei, salat, nudeln und alles andere, was noch so uebrig war.
wir haben uns noch den bells beach angeguckt, an dem die surf meisterschaften sind- einfach nur haesslich.
der feuerwerk am federation square hier haben wir verpasst, so wie halt alles vom australia day. man kann eben nicht alles haben, aber roadtrip war super fantastisch.