Menu

Previous entry Next entry

Jana’s Travel Diary

Sunday, 28 Feb 2010

Location: Melbourne, Australia

Mapdiese wochenende war eine berg und talfahrt.
gestern hatte ich meinen ersten arbeitstag in einem griechischen restaurant. meine mitbewohnerin alex arbeitet dort schon eine ganze weile und ganz ehrlich ich kann verstehen, dass sie jedes mal nach hause kommt, total niedergeschlagen und sagt dass sie ihren chef am liebsten umbringen moechte.
dieser gute mann ist ein riesen arschloch. er war die ganze zeit nur am rumschreien und rummeckern, weil alles was wir gemacht haben, war falsch. ich hab zusammen mit einer belgierin und einem franzosen gearbeitet, der nach 2 stunden rausgeschmissen wurde. total krass. wir haben versucht ihm alles recht zu machen aber wirklich wie man es versuchte irgendwas war immer verkehrt. anfangs hab ich mich ein bisschen verloren gefuehlt, weil ich keine ahnung hatte von den 10 verschiedenen kaffees und den menues, aber das wurde mit jeder bestellung besser. ich hab sogar trinkgeld bekommen:D
den ersten tag hab ich ueberlebt, aber ich musste mich schwer zusammenreissen alles zu ignorieren, was der chef sagte. schlimm fand ich nur, dass er uns immer vor den gaesten so zur sau gemacht hat.
naja gut. arbeit ist das eine, vergnuegen das andere. lena und ich haben uns abends noch mit romy und kathalina (spanien) getroffen auf ein glaeschen sekt. die anderen sind dann noch in einen club und ich ins bett, weil ich an meinem 2. arbeitstag nicht direkt total kaputt ankommen wollte. im nachhinein haette ich lieber bis in die puppen auf der tanzflaeche stehen sollen. heute ging garnicht. mein 2. arbeitstag war auch gleichzeitig mein letzter in diesem schuppen. nachdem ich schon angeschrien wurde zur begruessung wegen irgendeiner kleinigkeit, schnuerrte sich der hals schon ein wenig enger, dann ist er ausgerastet weil ich nicht wusste wie die menues in kurzform aufgeschrieben werden. ganz ehrlich, wo ist das problem? ich hab eine ziemlich ordentliche schrift und ich hab fuer ihn sogar extra riesig geschrieben, es ist doch nicht so schwer zu lesen. dann solle alex mir das aufschreiben. den zettel hatte ich dann auf meinem block zum abgucken. daraufhin ist der gute mann sowas von ausgeflippt, das ginge ueberhaupt nicht, ich waere saudumm und den rest mag ich hier nicht ausfuehren und stand da, alle kunden guckten mich an und es wurde mir einfach zu viel in dem moment. ich hab mich bei seiner frau entschuldigt, dass ich hier nicht arbeiten kann und bin weinend gegangen. ich stempel es als erfahrung ab. zuhause wurde ich dann von basia in empfang genommen, die mich schnell wieder zum lachen gebracht hat, weil sie noch sturzbetrunken war. mit ihr& ihren freunden bin anschliessend los zum sydneyroad festival. viel musik und viele menschen. um 4 hatte ich ein anderes vorstellungsgespraech in einem kaffee. das ist auch ganz gut gelaufen. nur leider kann ich keinen kaffeekochen ( ich nehme schon mal vorweg, dass ich den job genau aus diesem grund nicht bekommen habe, aber dass man sowas lernen kann darauf kommt hier keiner). danach bin ich nach hause und hab vor lauter quatschen mit alex ganz vergessen dass ich zurueck auf das festival wollte:D
abends sind wir dann noch in diese daemliche bar, weil es der letzte abend von irgendeinem typen war, dessen name ich schon nicht mehr weiss. diesmal war es auch nicht so langweilig, weil gerby in melbourne angekommen ist. den hatte ich auch auf der insel kennengelernt. es gab viel zu erzaehlen, sodass es ziemlich spaet wurde...