Menu

Previous entry Next entry

JuMaMaJa’s Travel Diary

Tuesday, 15 Oct 2019

Location: Flinders Ranges - Riverland, Australia

Map18. Tag
Flinders Ranges Wilpena- Murray Riverland/Cadell
Wir wollen heute weiterziehen Richtung Murray River und packen morgens alles wieder zusammen zur Weiterfahrt. Schon vor dem Frühstück sind die Jungs draußen, um mit ihrem neuen Freund Lui zu spielen. Matthi meint, er müsse das seiner Kindergartengruppe erzählen, dass er endlich auch einen Freund in Australien gefunden habe. Lui und seine Familie starten zur Wandertour, die wir am Vortag gemacht haben und wir verabschieden uns. Kurze Zeit später brechen auch wir auf. Marco parkt unseren Camper außerhalb des Camping Platzes, denn wir wollen heute noch zum Wangaroo Lookout. Diese Wanderung ist moderat bewertet und auf ca. 3 h geschätzt. Der Weg gefällt uns sehr gut. Wir amüsieren uns zunächst über die Wanderer mit ihren Fliegenschutz-Netzen über dem Gesicht (man muss auch mal was aushalten können), da wir gestern bei der Wanderung kaum von den Fliegen belästigt wurden. Wir sehen viele Tiere, ein paar Reptilien, viele Vögel und dann massenhaft Fliegen. Die werden tatsächlich immer penetranter oder vielleicht auch einfach nur immer mehr. Jedenfalls erreichen sie den gleichen nervtötenden Faktor, wie wir ihn sonst nur aus dem roten Zentrum (Alice Springs/Ayers Rock) kennen. Marco stimmt zwar noch das Lied „De Fleech“ des Colonia Duetts an, aber es ist kaum möglich eine entspannte Rast zu machen. Wir stürmen also schnell weiter auf den ersten und dann auf den zweiten Lookout in der Hoffnung, dass in der Höhe die Fliegen schwinden. Das ist aber nicht der Fall. Also rasten wir, genießen den Ausblick nur kurz und machen uns schnell auf den Rückweg.
Wir gönnen uns auch heute zur Belohnung ein Eis und freuen uns auf den Camper, um den Fliegen aus dem Weg zu gehen. Ab geht es ca. 380 km aus den Flinders Ranges raus in die Region des Murray River - dem australischen Missisippi. Wir halten nur zum Tanken und zum „Dumpen“ in Orroroo. Die Landschaft verändert sich schleichend, die trockenen Farben des Outbacks weichen mehr und mehr bewirtschafteten grünen Feldern. Aber konstant ist hier nix; auf einmal wird es wieder für einige Kilometer öde, trocken, abgelegen, dann wieder ein Dorf - wie kann man hier nur leben? Die Zeit vergeht relativ schnell. Wir kommen ins grüne „Riverland“ von South Australia. Am Abend setzen wir noch mit der Fähre über den Murray River nach Cadell. Hier finden wir eine gute Campsite, mit Spielplatz und Grill direkt am Fluss. Die Übernachtung kostet nur 10 AUD und wird über einen Automaten per Kreditkarte bezahlt. Marco macht uns noch Burger mit Salat und die Jungs können sich noch ein wenig nach der langen Fahrt austoben. Heute waren wir somit etwas länger auf der Straße. Wir mussten ein paar Kilometer machen, da wir noch einiges sehen wollen. Wir werden morgen dem Murray River landeinwärts bis nach Mildura folgen und den Bundesstaat South Australia wieder verlassen.