Menu

Previous entry Next entry

JuMaMaJa’s Travel Diary

Saturday, 19 Oct 2019

Location: Grampians, Australia

Map22. Tag
Halls Gap
Mist...Mistwetter. Bewölkt, leichter Regen zum Frühstück. Zum Glück hatten wir gestern schon das Wetter gecheckt und uns einen Plan B, zumindestens für den Vormittag, bereit gelegt. Wir wollen zuerst zum Kulturzentrum der Aborigines „Brambuk“ in Halls Gap und später dann ein zwei kleinere Wanderungen machen. Im Kulturzentrum kaufen wir den Jungs zwei Boomerang - zum selber bemalen. Aber nicht irgendwie, sondern in der Art, wie die Aboriginies Kunst verstehen.
Wir erhalten eine Anleitung, welche Symbole für was stehen. Diese Symbole werden meistens mit Naturmaterial (eine Art festes Halme aus Grass/Stroh) gepunktet. Aus unserem ersten Urlaub in Australien haben wir ein kleines Bild einer aborigenen Künstlerin als Souvenier erworben und schon damals gedacht: Das können wir auch ;-). Unsere Einstellung hat sich entschieden geändert.
Wir setzen uns also mit den Jungs hin, bekommen Farben und die vorgenannten Halme und dürfen loslegen. Es macht viel Spaß, ist aber auch garnicht so einfach. Die fertiggemalten Boomerang trocknen dann am offenen Kamin und wir bekommen noch eine kurze Einweisung, wie man ihn wirft. Theoretisch einfach, für die Praxis müssen wir noch einen geeigneten Platz finden und es darf nicht zu windig sein. Wir werden wohl noch einen Unbemalten zu üben mitnehmen. Die Aboriginies benutzen den Bommerang zur Jagd. Hierbei wird dieser eher flach in die Beine der Tiere geworfen. Das der Boomerang zurück kommt, ist mehr Freizeit/Spiel.
Wir fahren durch Halls Gap durch und ca. 15 km zum Parkplatz an den MacKenzie Falls. Wir essen hier erstmal unsere Reste von gestern und ziehen uns regenfest an. Erst geht es zum MacKenzie Falls Lookout. Er ist nahezug eben ca. 900 m entfernt. Nach kurzer Zeit ist die Sonne wieder da und in der Regenkleidung wird es uns zu warm. Also wieder aus damit. Ab geht runter zum Fuß des Wasserfalls, knapp 300 Stufen führen hinab. Der Wasserfall ist klasse. Die Jungs sind beeindruckt, es ist der Erste den sie so nah sehen.Wir genießen noch den Ausblick, als es wieder aus Kübel gießt. Wir retten uns unter einen Felsvorsprung, die Regenkleidung wird wieder angezogen. Dann dreht der Wind, wir werden wieder gut nass. Na toll... den Weg zurück über den Creek und auf die andere Seite unter einen Felsvorsprung. Hier unterhalten wir uns mit einem Pärchen aus Wales, deren Sohn gerade für ein „Work&Travel“ in Australien ist, sie sind zu Besuch. Netter Smalltalk. Der Himmel lichtet sich wieder und wir steigen wieder bergauf zurück zum Camper.
Unser nächster Halt ist der Reed Lookout. Dort warten wir erst den nächsten Schauer ab. Es bietet sich ein schöner Ausblick auf das Viktoria Tal, eine kurze Wanderung führt uns zum Balconie Lookout. Eine schöne Felsformation mit weiterem Panoramaausblick ins Tal.
Da wir nichts auslassen wollen, fahren wir auch noch zum Boroka Lookout. Der reizt uns besonders, da wir von dort den Blick auf das Fynns Valley haben und auf den Lake Bellfield, den Stausee neben unserem Campingplatz.
Es geht zurück zum Campingplatz, es regnet wieder. Wir parken und geben uns direkt daran das Lagerfeuer anzumachen. Marco kocht (klappt) und versucht parallel die Rugby Weltmeisterschaft zu schauen (klappt nur bedingt). Matthi, Jakob und Julia vergnügen sich am Lagerfeuer. Unter dem ausgezogenen Vordach des Campers lässt es sich auch im Regen aushalten. Zum leckeren Essen ist es dann aber wieder trocken und die Marshmellows schmecken!!! Nur Marco kann den Zuckerschaumbällchen nix abgewinnen und setzt zum Nachtisch lieber auf ein Tim Tam.
Abwasch und die Kinder gehen ins Bett.
Nachdem Australien im Viertelfinale 40:16 gegen England verloren hat, ist der angrenzende Gemeinschaftsraum leer geworden und Marco hofft auf einen guten Platz, um das anschließende Spiel Neuseeland gegen Irland zu schauen. Der Raum ist leer, Platz ist also genug. Doch nach dem Australien-Spiel scheint der Sender das folgende Spiel nicht zu übertragen.
Warum auch...(?). Es soll nicht sein.
Zurück zum Camper, ein neuer Versuch mit dem iPhone. Es klappt irgendwie, wenn auch mit empfangsbedingten Unterbrechungen. Marco ist für die All Blacks (Neuseeland), sie gewinnen 46:16. Ansonsten ein gemütlicher Abend.