Menu

Previous entry Next entry

JuMaMaJa’s Travel Diary

Tuesday, 29 Oct 2019

Location: Jervis Bay, Australia

Map32.Tag
Tathra - Jervis Bay
Wir wurden heute von der Sonne und dem Meeresrauschen geweckt. Matthi berichtet direkt, wie lange er schon den Wellen aus seinem Minifester im Alkoven zuschaut. Den Tip hatte er am Vorabend noch vom Papa erhalten.
Beim Anziehen kommt es noch besser- wir bemerken Delfine, die in Strandnähe an uns vorbeiziehen. Wir entscheiden spontan am Strand zu frühstücken und beobachten dabei den Horizont. Mitcamper haben erzählt, dass sie Buckelwale (Humpback Wales) gesehen haben. Kurz darauf sehen auch wir ihre Nebelfontänen beim Ausatmen und einige für Buckelwale typische Sprünge. Leider etwas weit weg und gegen die Sonne. Zum Glück kommt eine zweite Gruppe noch etwas näher an uns vorbei. Was für ein toller Auftakt!
Nach diesem Erlebnis packen wir zusammen, Marco schüttelt noch den Sand aus den Kinderklamotten und wir begeben uns wieder „on the Road“. Wir fahren durch bis zur Jervis Bay und machen nur einen Tankstop. Die Kinder werden im Wagen von Julia unterhalten, die sich zwischendurch nach hinten setzt. Snacks anreicht und Co. Wir fahren an wunderschönen Küstenabschnitten vorbei. Buchten, türkisfarbenes Wasser, viele tolle Grundstücke und Häuser in bester Wohnlage...das wirkt hier alles sehr lebenswert. Hier muss man einfach Boot fahren, surfen, schwimmen und/oder angeln können.
An der Jervis Bay haben wir uns einen schönen Camping-Platz an einem Creek ausgesucht, genauer gesagt in Woolamia. Der Creek mündet in der Jervis Bay. Die Jungs flitzen direkt zum Spielplatz. Eigentlich wollten wir uns noch Kajaks am Platz ausleihen, aber der Wind hat aufgefrischt und von einer Kajaktour wurde uns abgeraten. Da die Temperaturen auf 26 Grad gestiegen sind, ziehen wir uns um, cremen uns ein und gehen 1,5 km in den nächsten Ort „Huskisson“. Wir bummeln etwas durch Geschäfte. Telefonisch buchen wir für den nächsten Tag ein paar Fahrräder, um die Bucht zu erkunden. Auf dem Rückweg machen wir noch einen Boardwalk durch Mangrovenwälder des Creeks. Überall verschwinden kleine Krebse in ihre Sandlöcher, Spaß für die Jungs. Langsam merken wir, die fehlende Hauptspeise des Tages - also zurück zum Camper. Während die Jungs auf dem Spielplatz spielen, machen wir Burger und Salat. Es folgen wieder gemütliche Abendstunden im Camper, es wird gebastet und gelesen. Spaßkämpfe sorgen nochmal für die nötige Bettschwere.