Menu

Previous entry Next entry

JuMaMaJa’s Travel Diary

Wednesday, 13 Nov 2019

Location: Mt. Maunganui, New Zealand

Map47. Tag
Heute hätten wir eigentlich ausschlafen können... aber wir werden von unseren Kindern geweckt. Wie so oft ;-). Sie wollen gerne draußen spielen. Naja, wir ziehen es noch ein wenig. Aber um 8 Uhr machen wir uns dann auf! Leckeres Frühstück mit Speck und Ei und auf geht es in den Tag.
Wir umrunden heute den Mt. Maunganui und sammeln zwischendurch Muscheln am Strand und hüpfen über die Felsen. Das ist so ganz nach dem Geschmack der Jungs. Das Wetter stimmt: Sonne und Wolken bei etwas über 20 Grad Celsius. Der Weg an sich ist einfach zu laufen und ca. 3,5 km lang. Sehr schön.
Im Anschluss bummeln wir die Touristenmeile in Mt. Maunganui hoch und runter: Souvenierläden, Klamottenläden, Buchladen & Co. Zwischendurch Lunchtime-Stop in einem netten Café - da gibt es dann die tägliche Extradosis richtigen (morgens gibts nur Instant) Kaffee in der Variante „Flat White“. On Top (wieder) „Smashed Avocado“. Einfach und lecker: Ciabatta mit Avocado, Feta und Ei (poached)! Mmmmh. Für die Kids ein paar Chicken Nuggets und Pommes!
Nach der Stärkung gehts weiter durch die Läden. Spontan springen wir auch noch in einen Frisörladen und Jakob bekommt einen neuen Haarschnitt. Jakob ist nun endlich zufrieden. Der Herr hatte schon seit zwei-drei Wochen auf seine störenden Büschel an den Ohren aufmerksam gemacht. Schließlich Rast auf dem Spielplatz. Die Jungs sollen sich nochmal ein wenig austoben, denn das Shoppen gehört nicht zu ihren liebsten Beschäftigungen ;-).
Zurück am Camper machen wir uns fertig fürs Schwimmbad: die „Hot Pools“ locken uns! Neben dem Campingplatz mit ermäßigtem Eintritt können wir zwischen 4 Salzwasser-Pools wählen, alle stufenweise wärmer als 34 Grad. Ein Traum! Die Jungs haben Spaß, zwischendurch schwimmt Marco ein paar Bahnen. Anschließend werden nochmal die ersten Schwimmzüge geübt. Um 19 Uhr gehts dann raus. Wir besorgen einen Abendsnack und entspannen den Rest des Abends im Camper. Ein vorerst letztes Mal genießen wir den Blick aufs Meer. Morgen geht es landeinwärts nach Rotorua, dem geothermischen/vulkanischen und zugleich kulturellen Hotspot der Nordinsel.